Amazon und die leidigen Fake-Bewertungen

Zwiespalt – ist die Rezension echt, oder Unsinn?

Jeder Leser von Amazon-Rezensionen hat sich schon einmal gefragt, ob diese Bewertung tatsächlich der Wahrheit entspricht. Manchmal hat der Leser einfach ein komisches Gefühl dabei und traut dem Ganzen nicht recht über den Weg. Wenn man dann oftmals auch noch auf den Rezensenten klickt und dieser lediglich diese eine Bewertung abgegeben hat, ist dies meist die Bestätigung, dass es sich hier um eine gefakte Bewertung handelt. Da man sich für das Produkt interessiert, fühlt man sich sogleich verunsichert. Dies hat oftmals zur Folge, dass man Produkt letztlich nicht kauft. In anderen Fällen haben diese äußerst wohlwollenden Bewertungen allerdings die Folge, dass sie gekauft werden und die Enttäuschung Zuhause umso größer ist. Dies fördert wieder unzählige Retouren zu Tage, die schließlich auch Geld kosten. Wenn man bereits einmal den Fall erlebt hat, leidet das Vertrauen an den großen Versandhändler Amazon, obwohl Amazon als großer Name dafür aber gar nichts kann. Man fragt sich, wie dies passieren kann und wünscht sich, dass Amazon sofort handelt. Amazon-Kunden sollten jedoch nicht den Teufel an die Wand malen, natürlich entsprechen viele Bewertungen auf Amazon durchaus der Wahrheit. Man sollte sich intensiv mit dem favorisierten Produkt beschäftigen und dieses nicht gleich verwerfen, wenn man die Befürchtung hat, dass die Rezensionen nicht authentisch sind. Man wünscht sich als Kunde dennoch, dass das was man liest, im Großen und Ganzen einfach stimmt. Man möchte sich erst gar nicht die Mühe machen müssen, zu durchleuchten, ob das soeben Gelesene, richtig ist.

amazon-shoppingAmazon sieht Handlungsbedarf!

Diese Tatsache hat sich Amazon allerdings lange angesehen und möchte jetzt aktiv gegen Fake-Bewertungen vorgehen. Der Online-Marktplatz hat bisher die Verfasser der gekauften Rezensionen zur Rechenschaft gezogen. Seit dem Jahr 2015 hat Amazon mehr als 1.000 Personen, welche Bewertungen zum Kauf anboten, verklagt. In Zukunft möchte Amazon weiterhin massiv gegen Händler vorgehen und zwar gerichtlich gegen die Menschen vorgehen, die von solchen gekauften Bewertungen Gebrauch machen.

Die Logik der Händler

Nicht selten leidet auch der Ruf des Händlers unter solchen falschen Bewertungen. Deshalb versteht auch keiner, weshalb der Händler selbst zu dieser Maßnahme, der gekauften Bewertungen greift.

Wie kämpft Amazon in den USA und in Deutschland gegen die Fake-Rezensionen?

In den Vereinigten Staaten hat Amazon bereits mehrere Händler verklagt. Hier in Deutschland dauerte dieser Schritt etwas länger. Zuerst galt, dass gemäß deutschen Richtlinien, derjenige Rezensent ein Amazon-Kundenkonto haben muss und auch bereits bei Amazon mindestens einmal eingekauft haben muss, bzw. eine Dienstleistung erstanden haben muss. Hierzu zählen keine kostenlosen Downloads über Amazon. Des Weiteren sind Rezensionen zum gleichen Produkt von Personen, die im gleichen Haushalt leben, nicht gestattet. Wie oben bereits erwähnt, werden sich diese neuen Richtlinien voraussichtlich auch in Deutschland durchsetzen, da man nun abwartet, wie erfolgreich dies in den USA sein wird. Man wird mit den Staaten im Gespräch bleiben, ob dadurch die Fake-Bewertungen deutlich weniger werden. Wenn dies erfolgreich sein wird, wird Deutschland umgehend nachziehen.

Amazon handelt, deshalb heißt es: Weiterhin vertrauen!

Für jeden Amazon-Käufer ist es wichtig, das Vertrauen nicht zu verlieren. Es ist sicherlich auch vom Produkt abhängig, doch sollte man sich im Zweifelsfall umfassend informieren und jeder einzelnen Rezension Beachtung schenken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.